zeckenschutz-infos.de

Zeckenbiss-Vorbeugung: Wie beuge ich Zeckenbissen vor (Verhalten, Kleidung, Sprays)?

Zecken sind kleine Blutsauger, die in einigen Gebieten vermehrt vorkommen, in anderen Gegenden wieder seltener anzutreffen sind. Die blutsaugenden Spinnentiere halten sich vor allem in den warmen Jahreszeiten in Wiesen, Gräsern, Büschen oder Sträuchern auf, von denen sie sich dann auf den Wirt fallen lassen und dort eine Körperstelle suchen, wo sie ihren Durst stillen können. Zecken können leider viele gefährliche Krankheiten übertragen und wer sich viel in der Natur aufhält, sollte einige Dinge beachten, um sich schon von vorne herein vor den kleinen Vampiren zu schützen.

Tipps zur Vorbeugung von Zeckenbissen:

1. Falls es sich einrichten lässt, sollten Spaziergänge durch hohes Gras oder das Unterholz vermieden werden, es empfiehlt sich Wege zu nutzen und Sträucher und Büsche auch nicht zu streifen.

2. Das Tragen heller Kleidung ist von Vorteil, da Zecken dort schneller gesehen und entfernt werden können.

3. Ganz wichtig ist auch auf die richtige Auswahl der Kleidung zu achten. Geschlossene Schuhe (nie barfuss), Strümpfe, lange Hosen und möglichst auch Oberteile mit langen Ärmeln, wie z. B. gute und feste Outdoorjacken, erschweren es den Zecken eine Körperstelle zu finden, auf der sie sich niederlassen können. Wenn man höheres Gras durchqueren möchte, ist es ratsam, die Strümpfe unten über die Hosenbeine zu ziehen, damit es Zecken nicht gelingt, durch das Hosenbein an den Körper zu gelangen.

4. Nach jedem Spaziergang in der Natur sofort den Körper nach Zecken absuchen. Bevorzugte Aufenthaltsorte sind der Achsel- und Schambereich, der Haaransatz und die Kniekehlen eines Menschen. Auch sollte man seine Kleidung vor dem Anziehen auf Zecken untersuchen, wenn man diese in der offenen Natur (z. B. im Gras) abgelegt hat.

5. Im Handel (Apotheke) werden heute auch schon eine Reihe von Insekten-abweisenden Mitteln angeboten, sogenannte Repellentien, die auch Zecken für einige Stunden von einem fernhalten. Die meisten Präparate bestehen aus Stoffen wie DEET (Diethyl-m-Toluamid), Bayrepel, oder DPT (Dimethyl-Phtalat).

Vor allem DEET wird schon seit langem zur Zeckenabwehr eingesetzt und ist als Lotion, Spray, Gel oder auch Seife erhältlich. Zu beachten gilt, Kinder sollten bei DEET -haltigen Mitteln, nur die 10% Lösung benutzen, bei Erwachsenen ist der Gebrauch der 35% Lösung zu empfehlen. Auch Anti-Zecken Mittel mit dem Wirkstoff Bayrepel sind als Pumpsprays, Lotion und sogar als Tücher zu bekommen. Diese Mittel sind sehr hautverträglich und für Kinder ab 2 Jahren geeignet. Alle Mittel die zur Zecken/Insektenabwehr eingesetzt werden, sondern einen Geruch ab, der den Menschen nicht stört, die Insekten aber dagegen sehr.

6. Repellentien sollten natürlich nur auf unbekleidete Hautstellen möglichst dünn aufgetragen werden und nicht mit Schleimhäuten in Berührung kommen. Ihre Wirksamkeit lässt nach ca. 4 Stunden deutlich nach und wer länger unterwegs sein sollte, darf das nachcremen/sprühen nicht vergessen.

Wer seinem Körper nicht unbedingt ein chemisches Mittel zumuten möchte, hat auch die Möglichkeit mit der Hilfe Ätherischer Öle wie zum Beispiel Zitronellenöl, Eukalytusöl oder Teebaumöl ( mehr Informationen über "Teebaumöl gegen Zecken" finden Sie auf diesem Ratgeber zum Thema Teebaumöl ). Zecken von sich fernzuhalten. Leider wirken diese Mittel häufig nur 1-2 Stunden gegen die gefährlichen Blutsauger, mit Ausnahme einer Mischung aus drei verschiedenen Ölen (Kokos, Geranien und Sojaöl), die einen Schutz vergleichbar mit einem DEET-haltigen Präparat bietet.

Anti-Zecken-Sprays und Produkte zur Zeckenvorbeugung:

Zur Zecken-Beseitigung findet man im Shop nützliche Produkte, z. B. Zeckenzangen, Zeckenhaken und Zeckenkarten.

Die häufigsten durch Zecken übertragenen Erkrankungen sind die Borreliose, gegen die es leider keine Schutzimpfung gibt und die FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis). Nicht alle Zecken sind von dem FSME-Virus befallen, es gibt mehr und weniger stark gefährdete Regionen in Deutschland und Europa. Gegen FSME gibt es zumindest einen wirksamen Impfstoff. Wer in einer gefährdeten Region lebt oder dorthin in den Urlaub fahren möchte, hat die Möglichkeit, sich mit einer Impfung auseinanderzusetzen. Mehr darüber hier >>